DR. MED. KATJA BÜHRING

Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Zeppelinstrasse 25  :  81541 München  :  089 668060

Liebe Patientinnen,

 

auch zu "Coronazeiten" ist meine Praxis zu den gewohnten Zeiten geöffnet, Patientinnen mit Termin können diesen wie gewohnt wahrnehmen, Patientinnen mit akuten Beschwerden werden im Rahmen der täglichen "offenen Sprechstunde" möglichst zeitnah versorgt.

Zu Ihrer und unserer Sicherheit möchte ich Sie bitten, auf das Mitbringen von Begleitpersonen zu verzichten. 

 

Schwangere Patientinnen finden bei allgemeinen Fragen zur Berufstätigkeit  bzw. zum Beschäftigungsverbot hier Informationen.

 

Ich wünsche uns allen, dass wir möglichst gesund durch diese außergewöhnliche Situation kommen.

 

Ihre 

K. Bühring


Vita

  • Abitur 1987 in München
  • Medizinstudium von 1987 bis 1994 in Kiel und Würzburg
  • Facharztausbildung am Leopoldina-Krankenhaus Schweinfurt, Kreiskrankenhaus Starnberg und Krankenhaus "Dritter Orden" in München
  • Promotion 1998 in Würzburg
  • Babypause / Elternzeit 1999 bis 2000
  • Facharztanerkennung 2004
  • 2004 bis 2006 Praxisvertretung in verschiedenen Frauenarztpraxen in München
  • Seit 2006 niedergelassen in eigener Praxis
  • Mitglied der Bayerischen Landesärztekammer und des Berufsverbandes für Frauenärzte

Leistungsspektrum

  • Krebsvorsorgeuntersuchung
  • Gynäkologischer Ultraschall
  • Teenagersprechstunde
  • Empfängnisverhütung
  • Einlage und Wechsel von Spiralen
  • Impfberatung / Impfungen
  • Beratung bei Kinderwunsch
  • Schwangerenvorsorge
  • Betreuung im Wochenbett
  • Beratung bei Wechseljahresbeschwerden
  • Nachsorge bei Krebserkrankungen
  • Beratung bei Beckenbodenschwäche und Inkontinenz
  • Psychosomatische Grundversorgung

Team

Jasmin, Genta und gabi

Medizinische Fachangestellte

Sprechzeiten

Wir führen unsere Praxis als Bestellpraxis.
 Bitte vereinbaren Sie einen Termin für Ihren Besuch.


Mo: 8:00 - 13:00   14:00 - 17:00
 Di: 8:00 - 13:00              -
Mi:          -             14:00 - 19:00
Do: 8:00 - 13:00              -
Fr: 8:00 - 13:00              -

Bitte rufen Sie uns an, wenn Sie wegen akuter Beschwerden die Praxis noch am gleichen Tag aufsuchen möchten. Wir werden Sie dann im Rahmen unserer offenen Sprechstunde behandeln.

Meine Praxis ist Teil einer Praxisgemeinschaft.

Im Urlaub  werde ich daher von meiner Kollegin Frau Dr. Marion Kunze vertreten.


Öffnungszeiten

Zu diesen Zeiten können Sie Rezepte und Überweisungen abholen oder persönlich einen Termin vereinbaren.


Mo: 8:00 - 13:00   14:00 - 17:00
 Di: 8:00 - 13:00   14:00 - 19:00
Mi: 8:00 - 13:00   14:00 - 19:00
Do: 8:00 - 13:00   14:00 - 17:00
Fr: 8:00 - 13:00              -

Terminvereinbarung

Termine können Sie zu den Öffnungszeiten persönlich oder telefonisch oder jederzeit online vereinbaren.

Anfahrt

Zeppelinstrasse 25

81245 München

089 668060

 

Sie erreichen uns am besten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln:

  • U-Bahn U1 und U2, Haltestelle Fraunhoferstrasse, von hier aus sind es etwa 7 Gehminuten bis zur Praxis
  • Straßenbahn Linie 17, Haltestelle Mariahilfplatz
  • Bus Linien 52 und 62, Haltestelle Schweigerstrasse

Parken können Sie rund um den Mariahilfplatz (parkscheinpflichtig)


Kontakt

Dr. med. Katja Bühring 

Zeppelinstrasse 25

81245 München

Tel. 089 668060

 

frauenarztpraxis@muenchen-mail.de

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


FAQ - Die häufigsten Fragen von Schwangeren

Ernährung

Der Energiebedarf steigt in der Schwangerschaft um etwa 20% an. 

Generell sollte sich eine Schwangere gesund und ausgewogen ernähren. Das bedeutet: sie sollte Vollkornprodukte gegenüber Weißmehlprodukten bevorzugen, einmal in der Woche Meeresfisch essen, auf eine ausreichende Zufuhr von Eiweiß achten (etwa die Menge eines Jogurtbechers täglich), nicht zu viel Zucker und zuckerhaltige Getränke zu sich nehmen, bevorzugt Wasser oder ungesüssten Früchte-oder Kräutertee trinken, viel Gemüse und Obst essen, wobei hier auch die weniger zuckerhaltigen Obstsorten zu bevorzugen sind (eher ungünstig sind z.B. Bananen oder Trauben). 

Zusätzlich zugeführt (da mit der Ernährung nicht abgedeckt) werden sollten Folsäure 400 Mikrogramm/ Tag, Jod 150 Mikrogramm/ Tag, sowie, wenn Schwangere Fisch ablehnen die Omega 3- Fettsäure DHA mit 200mg/ Tag. Die Vitamin D- Versorgung ist auch hierzulande in den Sommermonaten kein Problem, solange täglich ca. 10 min. (ohne Bedeckung der Arme und des Gesichts) an der frischen Luft verbracht werden. Im Winter sollten täglich 20 Mikrogramm (800IE) eingenommen werden, da dann der Vitamin D- Bedarf nicht gedeckt werden kann.  Eisen sollte nur zugeführt werden, wenn aus den Blutwerten ein Eisenmangel hervorgeht. Eine vegetarische Ernährung führt tendenziell häufiger zu einem Eisenmangel, ist aber generell mit einer Schwangerschaft gut vereinbar, wenn auf die nicht- tierischen Eisenquellen in der Nahrung geachtet wird. 

Für das Meiden bestimmter Nahrungsmittel zur Allergieprävention des Ungeborenen gibt es bisher keine wissenschaftlichen Daten, ebensowenig für die Einnahme von Prä- und Probiotika.


Kaffee

Bis maximal 3 Tassen Kaffee täglich sind in der Schwangerschaft erlaubt. Sollten andere koffeinhaltige Getränke konsumiert werden muß der Konsum entsprechend angepaßt werden.


Rohmilch

Einige Bakterien können, wenn sie von Schwangeren mit der Nahrung aufgenommen werden, zu Komplikationen bei der Schwangeren oder auch zu Organschäden beim Ungeborenen führen: Listerien, Salmonellen, Toxoplasmen. Gemieden werden sollten daher Produkte mit rohem Ei, Rohmilchprodukte, roher oder halb garer Fisch oder halb gares Fleisch. Milch sollte nur pasteurisiert getrunken werden, Wurst oder Käse aus Verpackungen sollten zügig aufgebraucht werden, Fertigsalate in Tüten gemieden werden. Gegarte Speisen sollten im Kühlschrank getrennt aufbewahrt und nur 1-2 Tage aufgehoben werden. Da Katzen, vor allem Freigänger, Toxoplasmen mit ihrem Kot ausscheiden können, sollte engerer Katzenkontakt in der Schwangerschaft nicht stattfinden und Katzentoiletten von einer anderen Person gereinigt werden.


Alkohol/ Zigaretten

Auf Alkohol und Nikotin sollte in der gesamten Schwangerschaft komplett verzichtet werden.


Reisen

Für Reisen am besten geeignet ist das mittlere Schwangerschaftsdrittel. Zum einen ist das erste Drittel überstanden, in dem es oft zu Müdigkeit und Übelkeit kommt. Zum anderen ist der Bauch noch kein so starkes Hindernis. 

Wichtig ist: Höhen über 3000m sollten gemieden werden, der Mutterpass sollte immer mitgeführt werden, es sollten Länder mit guten medizinischen und hygienischen Standards ausgewählt werden ohne klimatische Extreme wie hohe Luftfeuchtigkeit und Hitze. Bei Bus-, Bahn- oder Autofahrten sollten alle 2 Stunden Pausen möglich sein bzw. die Schwangere ein paar Schritte die Beine vertreten. Abzuraten ist von Reisen in Länder mit Vorkommen von Zika, Malaria oder Gelbfieber. Das letzte Schwangerschaftsdrittel könnte bezüglich Flugreisen schwierig werden (siehe Fliegen).


Fliegen

Aus Studien geht hervor, dass die Strahlenbelastung und der niedrige Sauerstoffdruck in der Kabine für gelegentliche Flugreisen zu jedem Schwangerschaftszeitpunkt unbedenklich für das Ungeborene ist (für Flugbegleiterinnen gelten besondere Regelungen). Ab der 36. Schwangerschaftswoche werden Schwangere üblicherweise nicht mehr zugelassen (bitte überprüfen Sie die genauen Bestimmungen auf der Homepage der jeweiligen Fluggesellschaft). Sie sollten während eines Fluges viel trinken, regelmäßig Beingymnastik betreiben und Stützstrümpfe tragen. Bei besonderen Risikofaktoren wie Mehrlingsschwangerschaft, Blutungen, Verkürzung des Muttermundes, vorzeitigen Wehen, aber auch Lungen- oder Herzerkrankungen sollten Flugreisen selbstverständlich vermieden werden. 

Die an vielen Flughäfen eingesetzten Bodyscanner stellen keine Gefahr für das Ungeborene dar. Als Schwangere haben Sie aber die Möglichkeit, auf Metalldetektoren oder Abtasten zu bestehen.


Sauna/ Whirlpool

Daten aus Finnland zeigen, dass Saunabesuche in der Schwangerschaft generell kein erhöhtes Risiko für das Ungeborene darstellen. Es sollten maximal 3 Gänge je 10 min. erfolgen, sobald Kreislaufprobleme auftreten sollte die Sauna selbstverständlich verlassen werden. Das Gleiche gilt für Whirlpools. Im Falle einer aktuellen Entzündung oder vorzeitiger Wehen sollte beides vermieden werden.


Sport/ Aufenthalt in Höhen

Sportliche Betätigung ist in der Schwangerschaft generell empfehlenswert. Die Fitness kann so erhalten werden, einer übermäßigen Gewichtszunahme kann vorgebeugt werden, typische Schwangerschaftsbeschwerden können sogar vermieden werden. Das Training sollte in einem Herzfrequenzbereich unter 140/ min erfolgen. Empfehlenswert sind Sportarten wie Walken, Gymnastik, Pilates, Yoga, Wandern, Radfahren, Schwimmen, Langlauf. 

Abgeraten werden muß von Marathonlauf, anaeroben Sprints, Heben und Pressen, Ski alpin, Wasserski, Klettern, Tauchen. Mannschaftssportarten sind bedingt empfehlenswert. Bergwanderungen sind bis zu einer Höhe von 3000m unbedenklich.


Haare

Bisher konnte in Studien die Schädlichkeit für das Ungeborene von Haarbehandlungen wie Färben, Tönen, Strähnen oder Dauerwelle nicht nachgewiesen werden, auch nicht für die häufige Exposition wie bei Friseurinnen. 


Sex

Generell ist gegen eine sexuelle Aktivität in der Schwangerschaft nichts einzuwenden. Natürlich sollte darauf verzichtet werden bei Schmerzen, Blutungen, verkürzet Muttermund, vorzeitigem Blasensprung oder vorliegender Plazenta.


Stehen/ schweres Heben

Bezüglich Stehen und Heben gibt es in der Schwangerschaft widersprüchliche Daten. Generell sollte gelegentliches Heben über 10 kg oder ständiges Heben über 5 kg vermieden werden (falls möglich).